Christian Scholz (Hrsg)

Systemdenken und Virtualisierung - Unternehmensstrategien zur Vitalisierung und Virtualisierung auf der Grundlage von Systemtheorie und Kybernetik
Duncker & Humblot, Berlin 2002, ISBN 3-428-10773-X

Inhaltsübersicht

I. Die Themenstellung: Worüber sprechen wir?

  • Christian Scholz, Multiperspektivität und Virtualisierung als Herausforderung für die Systemtheorie, Seite 13.
  • Ervin Laszlo, Vor der nächsten Bifurkation: Gesellschaft und Wirtschaft als kybernetische Systeme, Seite 29.

II. Die kybernetische Systemtheorie als Basis:
Wie lassen sich zentrale Konzepte umsetzen?

  • Thomas V. Fischer, Die kooperative Produktentwicklung als Regelkreis in virtuellen Organisationen, Seite 43.
  • Markus Schwaninger und Thomas Friedli, Virtuelle Organisationen als lebensfähige Systeme, Seite 57.
  • Matthias Tomenendal, Chaos in virtuellen Organisationen, Seite 83.
  • Egbert Kahle, Virtuelle Organisationen unter besonderer Berücksichtigung kultureller Barrieren, Seite 93.
  • Sabine Köszegi, Vertrauen und Risiko in virtuellen Organisationen, Seite 109.
  • Lars Langusch, Vertrauen als varietätsfördernder Mechanismus in virtuellen Organisationen, Seite 125.

III. Die Betriebswirtschaftslehre als Basis:
Wie lassen sich Grundfunktionen in Unternehmen operationalisieren?

  • Friederike Wall, Koordination virtueller Unternehmen durch Pläne, Seite 137.
  • Hans Czap, Architekturkonzept für Planungssysteme zur Unterstützung virtueller Unternehmen, Seite 153.
  • Thomas Hess und Matthias Schumann, Controlling in virtuellen Unternehmen: Eine Analyse aus Sicht der Kybernetik, Seite 163.
  • Joachim Stumpfe, Simulationen zur Entscheidungsunterstützung im Innovationsprozess industrieller Unternehmen, Seite 173.
  • Rolf Pfeiffer und Keith Goffin, Innovationmanagement und Virtualisierung - Ergebnisse aus einem deutsch-britischen Objekt, Seite 181.

IV. Das Umfeld:
Welche speziellen Diskussionspunkte gibt es bei virtuellen Unternehmen?

  • Bertram Lohmüller, Rolf Pfeiffer und Keith Goffin, Entwicklung neuer Produkte - zu komplex im virtuellen Unternehmen?, Seite 193.
  • Dirk Weydandt und Giuseppe Strina, Mikrounternehmer als ein Modell für die Dienstleistungsgesellschaft der Zukunft - Arbeitsbedingungen, Vernetzung, Perspektiven, Seite 205.
  • Eberhard Feuchtmeyer, Unternehmensorganisation im Globalismus: Organisationslehre - Wunderheiler - Praxis, Seite 215.
  • Rainer Wolf, Ein Vorgehen zur Virtuellen Organisation und seine Einschränkungen, Seite 223.
  • Andreas Größler, Von mentalen zu formalen Modellen: Virtualisierung von Erfahrungen, Seite 239.
  • Gabriele Snadhoff, Die virtuelle Organisation - ein neues Organisationskonzept?, Seite 249.

V. Die Objekte: Wo findet Virtualisierung statt?

  • Wolfgang Rathert, Arbeiten im virtuellen Team, Seite 263.
  • Andreea Zarcula und Rolf Reinema, Virtuelles Projektbüro für Zusammenarbeit in Teams (VOTEC), Seite 269.
  • Peter Milling, Systemtheoretische und kybernetische Empfehlungen für das Supply Chain Management, Seite 279.
  • Frank Hees, Virtuelle Organisationsstrukturen im Handwerk- Generierung turbulenztauglicher Kooperationen im Baugewerbe, Seite 293.
  • Peter Oertli, Fallstudie "Gründung einer virtuellen Beratungsfirma", Seite 309.
  • Peter Mertens und Wolfgang Faisst, Virtuelle Unternehmen - Virtuelle Staaten: Polarisierung im nächsten Jahrhundert?, Seite 321.

< zurück