Markus Schwaninger (Hrsg)

Intelligente Organisationen: Konzepte für turbulente Zeiten auf der Grundlage von Systemtheorie und Kybernetik
Duncker & Humblot, Berlin 1999, ISBN 3-428-09365-8

Inhaltsübersicht

I: Praktische Ansätze

  • Wolf-Dieter Krause, Auf dem Wege zum Global Player durch Business Process Reengineering, Seite 19.
  • Detlef Müller-Böling, Hochschulmanagement als Konfliktmanagement, Seite 33.
  • Harald Zschiedrich, Ost-West-Unternehmenskooperationen als Lerninstrument im Transformationsprozeß, Seite 47.

II: Konzeptionelle Grundlagen

  • Markus Schwaninger, Organisationale Intelligenz aus managementkybernetischer Sicht, Seite 55.
  • Heiner Müller-Merbach, Die Intelligenz der Unternehmung als kritischer Wettbewerbsfaktor, Seite 79.
  • Egbert Kahle, Voraussetzungen und Möglichkeiten organisationalen Lernens aus kognitionswissenschaftlicher Sicht, Seite 103.
  • Lilia Stünzner, Was sind intelligente Organisationen? Zur Problematik der Anwendbarkeit und Begriffsbestimmung auf Basis der Theorien autopoietischer und selbstreferentieller Systeme, Seite 119.

III: Strukturen und Prozesse

  • Stephan Büttner, Kybernetisches Prozeß-Management - Engineering der betrieblichen Informations- und Lenkungsprozesse als zentraler Ansatzpunkt zur Steigerung der organisationalen Intelligenz, Seite 133.
  • Kai Millarg, Virtuelle Fabrik - Auf dem Weg zu einer neuen Stabilität, Seite 141.
  • Thomas Fischer, Virtuelle Integration der Produktentwicklung in verzweigten industriellen Netzwerken, Seite 151.
  • Maarten H. Willemsen, Team Syntegrity - ein kybernetisches Verfahren für Team- und Organisationsentwicklung, Seite 169.
  • Louis Klein, Lebensfähige Strukturen der lernenden Organisation: Beispiel Human Resource Management, Seite 177.
  • Hans-Alexander Kaiserauer, Modulare CIMAS - Prozeß-Modelle zur Strukturierung von modellgestützten Geschäftsprozessen, Seite 189.

IV: Ethik - Kultur - Werte

  • Stefan Kajzer und Matjaz Mulej, Systemtheoretisch fundierte Ethik als Überlebenskonzept in turbulenten Zeiten der innovativen Wirtschaft und Gesellschaft, Seite 197.
  • Peter Paul Hechenblaickner, Die Kondensation von Lebenswelten in Organisationen: Herausforderungen der Sozio-Kybernetik für Forschungen zum organisationalen Lernen, Seite 211.
  • Andreas M. Krafft, Differenz und Supplementarität in sozialen Systemen: Eine Auseinandersetzung mit dem verdeckten Wissen in Organisationen, Seite 227.
  • Jörg D. Becker und Katrina Petri, Theory and Practice of a Value-Based Learning Concept, Seite 241.
  • Winfried Benner, Kommunikation in Projekten: Von einheitlichen zu ganzheitlichen Informations- und Kommunikationssystemen - Empirische Analyse in Unternehmen des Industrieanlagenbaus (UdIab), Seite 253.

V: Komplexitätsbewältigung

  • Henk Goorhuis, Verteilte Entscheidungsfindung bei nicht-entscheidbaren Fragen, Seite 267.
  • Michael Schreiber, Fraktale Geschäftsmatrix mit nachbarlichem Fristmesser, Seite 275.
  • Ricarda Bouncken, Variety Engineering bei Dienstleistungsunternehmen, Seite 281.
  • Urs Neumair, Spotting the Losers - Understanding Organisational Survivability from the Study of Organisational Decline and Failure - A Complexity Theory Approach, Seite 293.
  • Bent Reinhardt und Tobias Kretschmer, Den Wandel überleben - Lehren der Chaostheorie zur Erhöhung der organisationalen Wahrnehmungsfähigkeit, Seite 301.

VI: Wissensmanagement und organisationales Lernen

  • Werner Schuhmann und Markus Schwaninger, Förderung organisationaler Intelligenz - Ein systemtheoretischer Konzeptrahmen für Wissensmanagement, Seite 311.
  • Achim Brosziewski, Wissen über Wissen - Zusammenhänge zwischen Wissensökonomie und Wissenssoziologie, Seite 327.
  • Josef Zelger, Wissensverarbeitung in Organisationen durch GABEK am Beispiel zweier Arbeitszeitmodelle bei Daimler-Benz, Seite 339.
  • Joachim Freimuth, Die Gestaltung von Lernprozessen in Projekten - Rollenanforderungen und -konflikte des Projektleiters in wissensbasierten Organisationen, Seite 357.
  • Ulli H. König, Ansätze zur Simulation des Wissenserwerbs mit System-Dynamics-Modellen, Seite 373.
  • Kuno Rechkemmer, Topmanagement-Modelle und Wissensmanagement, Seite 381.

VII: Management und Informationssysteme

  • Andrea Back, Kai Sautter und Christian Weiser, Unterstützung von lernenden Organisationen durch gruppenorientierte Informationssysteme: Elemente und Gestaltungsmöglichkeiten, Seite 389.
  • Christoph Wargitsch, Ein Ansatz für ein Organizational-Memory-basiertes, evolutionäres Workflow-Management -System, Seite 399.
  • Stefan Eulgem, Computergestütze Organisationsgedächtnisse: Anforderungen und Möglichkeiten der informationstechnischen Gestaltung, Seite 415.
  • Andreas Seufert, Management Support für die professionelle Know-how-Organisation, Seite 431.
  • Marius Fuchs, Bernd Löser und Martina Merkle, Managementsystem für den Aufbau und das Betreiben transorganisationaler Kooperationsnetzwerke, Seite 441.
  • Ubaldo Bilello, Kybernetisches Supply Chain Management - Fallbeispiele aus der chemischen Industrie, Seite 449.
  • Peter Milling, Managementsimulationen im Prozeß des organisationalen Lernens, Seite 461.
  • Andreas Gössler, Designprinzipien für Managementsimulationen zur Unterstützung des organisationalen Lernprozesses, Seite 473.
  • Ulrich La Roche, Geschäftseinheiten planen und simulieren mit dem BB-Tool, Seite 483.
  • Andreas Hadjis, Corporate Models: Integration of PIMS and System Dynamics, Seite 493.
  • Hellmut Löckenhoff, Towards Simulation of Societal Phenomena, Seite 505.
  • Martin Adam, Siegfried Vössner und Lutz E. Schlange, Evolutionary Creation and Adaption of Management Rules - A Genetic Approach to Strategic Management, Seite 511.

< zurück